Mittwoch, 19. Juni 2013

Warenplatzierung und Warenpräsentation

Worin liegt der Unterschied?

Warenplatzierung und Warenpräsentation

Schulfach: Warenbezogene Prozesse, 1. Lehrjahr 

Die Warenplatzierung und Warenpräsentation umfasst die Gestaltung des Verkaufsraums und die Präsentation der angebotenen Waren. Es sollte natürlich alles sehr übersichtlich, sauber und ordentlich sein. Eine gelungene Präsentation der Ware steigert den Verkauf und führt zu höherem Umsatz.


Warenplatzierung 

Kernfrage: Wo werden die Artikel platziert?
Bei der Warenplatzierung dreht es sich um die Frage, wo die Artikel platziert sind. So werden verkaufsstarke Artikel zum Beispiel an besonders gut sichtbaren Positionen angeboten. Suchartikel wie Milch werden gerne "in der Ecke" versteckt, um lange Laufwege und Artikelkontakte zu erzeugen. Muss ein Artikel gekühlt werden muss er natürlich in einem Kühlfach oder einer Tiefkühltruhe aufbewahrt werden. Ist ein Artikel besonders schwer, sollte er am besten unten in der Bückzone platziert werden.
Beispiel: Die Marken-Pizzen stehen im Supermarkt Xy alle in Sichthöhe im Tiefkühlschrank.
Weiteres Beispiel: Eine große schwere Maxi Packung von Hundefutter wird in der Bückzone platziert.

Warenpräsentation

Kernfrage: Wie werden die Artikel präsentiert?
Hier geht es darum, wie die Artikel im Verkaufsraum präsentiert werden. Welche Regalarten wurden benutzt, wie wird der Verkaufsraum beleuchtet? Wird der Verkaufsraum dekoriert? Eine gute Warenpräsentation kann Kaufimpulse auslösen.
Beispiel: In der Obst- und Gemüseabteilung vom Supermarkt Xy werden rustikale Holzregale eingesetzt, um den Verkauf zu fördern.
Weiteres Beispiel: An Halloween wird der Supermarkt Xy dekoriert und es werden gebastelte Kürbisse aufgestellt.


Diesen Artikel anhören




Weitere relevante Artikel