Mittwoch, 5. Februar 2014

Nach der Ausbildung

Wie geht es danach weiter?

Nach der Ausbildung

Die meisten Auszubildenden wünschen sich natürlich, übernommen zu werden. In den meisten Fällen und besonders im Einzelhandel ist dieser Wunsch nicht unerfüllbar. Doch dies ist in den meisten Fällen nur dann der Fall, wenn es sich um einen großen Betrieb handelt.

Doch was passiert eigentlich auf den Arbeitsmarkt, wenn Chantal, Pauline, Tim oder Markus nicht in ihrem Ausbildungsberuf übernommen werden? Dann geht die bekannte Suche nach einem Betrieb von vorne los. Im Einzelhandel stehen hingegen die Chancen für alle Auszubildende auf dem Arbeitsmarkt recht gut, weil die meisten vielseitig einsetzbar sind, sodass hier natürlich die Angst und Sorge für der finanziellen Ratlosigkeit zunächst einmal ein wenig gemindert werden kann. Doch fangen wir von vorne an.


Nach der Ausbildung – der Werdegang bis hin zur Übernahme

Nehmen wir mal das Beispiel Charlene, sie hat bei LIDL eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau begonnen und erfolgreich abgeschlossen. An dieser Stelle ein herzliches Glückwunsch. Doch was passiert mit ihr nach der Ausbildung? Sie wurde glücklicherweise übernommen und arbeitet nun als ausgebildete Einzelhandelskauffrau bei LIDL. Ihr Aufgabenbereich ist wie in der Ausbildung die Kasse, das Kundengespräch, das Einräumen und Ausräumen von Regalen und die Lagertätigkeiten. Doch ihre Erfolgschancen sind in einem riesigen und europaweit fungierenden Unternehmen groß. Filialleiter, Vertretungskräfte oder auch der Job in einer Filiale im Ausland. Alle Türen stehen Charlene offen. Im Prinzip hat sie den richtigen Betrieb gewählt und somit eine erfolgreiche Zukunft vor sich.


Nach der Ausbildung – wenn man nicht übernommen wird

Doch auch Tim hat einen für ihn vermeidlich perfekten Ausbildungsplatz gefunden. Es handelte sich um einen kleinen Betrieb, wo auch Tim seine Ausbildung ideal absolvieren durfte. Doch leider sind die Übernahmeregeln im Betrieb nicht an der Sympathie etc. gebunden, sondern an finanziellen Möglichkeiten. Anders als bei Charlene hat dieser kleine Betrieb nicht die finanziellen Mittel Tim das volle Gehalt eines ausgelernten Einzelhandelskaufmann zu bezahlen und kann ihn somit nicht übernehmen. Doch welche Chancen hat Tim auf den derzeitigen Arbeitsmarkt als ausgelernter Einzelhandelskaufmann? Natürlich genug, denn die Einzelhandelskaufmannbranche boomt wie noch nie. Kundengespräche, Lagertätigkeiten, Sortimenten Kontrolle & Co all das muss gelernt sein und jemand wie Tim ist eine wahre Bereicherung auch für große Betriebe. Auch ausländische Firmen legen viel Wert auf deutsche Wertigkeiten und haben für Tim so manche Tür sicher schon offen gehalten. Im Grunde geht jetzt einfach nur die Suche nach einem neuen Betrieb von vorne los. Da Tim jedoch rechtzeitig von seinen Ausbildern informiert wurde, dass er nicht übernommen werden kann, steht die Suche natürlich nicht auf den letzten Drücker an, sodass Tim schnell einen neuen Arbeitsplatz gefunden hat.


Vitamin C – Erfolgschancen der ausgelernten Einzelhandelskaufleute

Auch Pauline wird von ihrem Supermarkt geschätzt, denn sie ist eine sympathische Kauffrau. Auch bei Kunden wird Pauline rege vermisst, doch leider war eine Übernahme ganz einfach nicht möglich. Doch das altbekannte Vitamin C nennt man gerne auch das Hintertürchen zum Erfolg. Man könnte auch sagen mit etwas Glück von hinten das Feld umräumen. Jeder bezeichnet Vitamin C als etwas anderes oder nimmt andere Floskeln, um es zu beschreiben. Doch Vitamin C ist die Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel ganz sicher, denn wie viele Menschen denken, erstreckt sich dieses Aufgabenfeld nicht nur im Supermarkt an der Kasse oder an den Regalen. Pauline kann zum Beispiel auch in der Buchhaltung, im Lager oder auf Kundenfang gehen. Es sind viele Möglichkeiten vorhanden, um mit dem nötigen Vitamin C auch in diesem gelernten Berufsfeld zu arbeiten, um die Ausbildung nicht umsonst ausgeübt zu haben.


Kaufleute im Einzelhandel scheinen die Gunst ihrer Ausbildung verstanden zu haben. Nicht jedem ausgelernten wird das Glück zu Teil eine Übernahmezusage zu erhalten, aber dafür erstreckt sich der derzeitige Arbeitsmarkt derart weit, dass keine ausgelernte Kauffrau oder ein ausgelernter Kaufman lange ohne Job sein wird. Der Grund liegt darin, dass auch im Ausland viele gelernte Einzelhandelskaufmänner/-frauen gesucht werden. Darüber hinaus sind das fachliche Wissen und die körperlichen Tätigkeiten auf viele Gebiete erstreckt, sodass die Lagerarbeiten, Kassierer Aufgaben, Kundenmanegment, Sortimentenbestandsabfrage & Co umfasst werden. Deswegen sind Einzelhandelskaufleute gefragter denn je.


Weitere relevante Artikel