Dienstag, 11. März 2014

Die AIDA-Formel

Ein Grundsatz der Werbung

Die AIDA-Formel

Schulfach: Warenbezogene Prozesse, 1. Lehrjahr

Die AIDA-Formel ist ein bekanntes Grundprinzip des Marketings, spezieller der Werbung. Es werden bestimmte Dinge bei Werbung vorrausgesetzt, um eine positive Kaufentscheidung des Kunden dadurch herbeizuführen. Den Grundgedanken der AIDA-Formel gibt es schon seit 1898.


Dafür steht die AIDA-Formel

Attention = Aufmerksamkeit (erzeugen)

Interest = Interesse (wecken)

Desire = Verlangen (nach dem Produkt auslösen)

Action = Kauf herbeiführen

Diese grundsätzlichen Dinge sollten bei Werbe- und Marketingmaßnahmen stets beachtet werden. Alle vier Felder werden als gleich wichtig angesehen und können sich teilweise überschneiden.


Beispiel

Ein Werbeflyer für einen Schokoriegel soll nach der AIDA-Formel gestaltet werden.
Um Aufmerksamkeit bei jungen Leuten zu erzeugen, wird der Flyer in auffällig bunten Farben gestaltet und es wird groß „Neu“ aufgedruckt (Attention).

Um Interesse zu wecken werden Früchte abgebildet und die Geschmacksrichtungen aufgezählt (Interest).

Der bunte Flyer und die tollen Geschmacksrichtunge wecken bei jungen Leuten den Wunsch das Produkt zu kaufen (Desire).

Der Kunde geht in ein Geschäft, um den neuen Schokoriegel  dort einzukaufen (Action).


Erweiterungen der Formel

Auch die AIDAS, die AIDCAS und die CAB Formeln gibt es, doch diese sind weitaus nicht so bekannt wie die Grundformel.

Satisfaction = Befriedigung (des Kundenwunsches)

Conviction = Überzeugung (des Artikels)



Cognition = Wahrnehmung (des Produkts)

Affect = Emotionen (wecken)

Behaviour = Verhalten (Kauf des Produkts)


Diesen Artikel anhören




Weitere relevante Artikel