Donnerstag, 13. März 2014

Ladendiebstahl

Welche Strafe gibt es und wie kann er vermieden werden?

Ladendiebstahl

Schulfach: Kundenkommunikation und -Service, 2. Lehrjahr

Immer mehr Statistiken zeigen auf, dass Ladendiebe derzeit wohl Hochkonijunktur haben. Woran dies liegen mag, scheint unterschiedlicher denn je zu sein. Bei einigen scheint der Kick des Verbotenen dahinter zu stecken, während andere aus der Not oder Sucht heraus anfangen zu klauen.


So oder so gibt es für die zu erwartende Strafe kaum eine Begründung, die das Verhalten rechtfertigen darf und somit sei auch an dieser Stelle gesagt, dass Ladendiebstähle immer härter bestraft werden. Zunächst ist es klassisch, dass einem erwischten Ladendieb ein Bussgeld von 50€ drohen und das Hausverbot ausgesprochen wird. So sieht man es in den meisten Supermärkten, Modeläden & Co. Doch darüber hinaus ist das natürlich nicht die einzige Strafe, die ein Ladendieb zu erwarten hat, denn auch mit dem Gesetz gelangen sie in den Konflikt. Mit Freiheits- und Geldstrafen kann ein Diebstahl geahndet werden und dies würde weitreichende soziale Nachteile mit sich bringen. Den meisten Ladendieben droht eine Laufbahn ohne ein festes Arbeitsverhältnis, denn das Vertrauen wird unter Umständen völlig ausgeloschen sein. Bis zu fünf Jahre Haft sind das höchste, was derzeit an Strafen für klassische und einfache Ladendiebstähle ausgesprochen werden könnte, sodass auch Wiederholungstäter schnell aus dem Verkehr gezogen werden können. Hinzu könnte unter Umständen sogar eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch kommen, wenn man nachweisen kann, dass ein Ladendieb nur mit dem Vorsatz zu stehlen eintritt in das Ladenlokal eintrat, wobei dieser Tatbestand noch immer schwer ist nachzuweisen. Somit halten wir übersichtshalbar fest, dass Haftstrafen, Hausverbot, Geldstrafen, für Jugendliche auch Sozialstunden und Bussgelder die Regel für „kleinere“ bis grössere Ladendiebstähle sind. Hausfriedensbruch wäre eine weitere Option, die im Hinterkopf gehalten werden muss.

Vorbeugende Massnahmen sind aufgrund der steigenden Tendenzen somit unausweichlich, um es Ladendieben nicht derart einfach zu gestalten. Sicherheitsdienste sind eine Option, um regelmässige Patrouillen durchführen zu können. Das erfahrene Personal ist hoch geschult und sieht es nahezu jedem an der Nasenspitze an, wenn hier ein Diebstahl bevorsteht. Die Trefferquote liegt hier bei guten 90 %. Doch auch Sicherheitsvorkehrungen wie installierte Kameras, Alarmanlagen und Sicherheitssiegel an den jeweiligen Produkten können die nötige Transparenz im Kampf gegen Ladendiebstähle bedeuten. Natürlich dürfen Betroffene mit einem eigenen Ladenlokal & Co auch einen gesunden Mix aus Kameras, Alarmanlagen und die jeweiligen Sicherheitsdienste in Anspruch nehmen, um so die Chancen für Diebe noch geringer zu gestalten. Nur so ist es in der heutigen Zeit möglich, Langfingern die Chance auf Diebesgut zu verringern.