Freitag, 25. April 2014

Rindfleisch (Warenwissen)

Die weltweit beliebteste Fleischsorte

Rindfleisch (Warenwissen)

Rindfleisch gehört zu den weltweit meist verzehrten Fleischsorten und erfreut sich großer Beliebtheit. Anders als beim Schweinefleisch gibt es keinerlei Religionen, die den Verzicht auf Rindfleisch untersagen, denn Wiederkäuer sind im Judentum anerkannt und auch im Islam ist das Rind als Fleischbeilage gern gesehen.

Deswegen möchten wir die vielen Erzeugnisse rundum den Rindfleischkonsum nicht aussen vorlassen, denn beim Warenwissen stoßen auch Sie auf viele interessante Informationen, die Sie womöglich nicht wussten. Lesen Sie am besten selbst.


Rindfleischsorten

Es gibt viele verschiedene Rindfleischsorten, die vor allem aufgrund der frühen oder auch recht späten Schlachtung entstehen. Der Schlachtaugenblick entscheidet somit über die verzehrte Rindfleischsorte. Hier mal eine Auflistung der Sorten

  • Sehnenreiches Rindfleisch – Rindfleisch mit einem hohen Bindegewebeanteil
  • Grob entsehntes Rindfleisch – grob entsehntes Rindfleisch ist mit Binde- und Faserngewebeüberzogen, wie man es zum Beispiel auch beim Filet gewohnt ist
  • Sehnen- und fettarmes Rindfleisch – Rindfleisch mit wenig Fettanteil (zum Beispiel Oberschale) und mit wenig Sehnen.

Schlachtungszeiträume der unterschiedlichen Rindfleischsorten


  • Jungbullenfleisch – zwischen dem 14 und 22 Monat werden die männlichen Tiere geschlachtet
  • Bullenfleisch – Tiere die älter sind bei der Schlachtung als das Jungbullenmännchen
  • Färsenfleisch – weibliche Kühe, die nie gekalbt haben und bis zu 30 Monate Stallmast hinter sich haben, werden geschlachtet.
  • Kalbfleisch – Junge Kuh, die im Alter von 5-6 Monaten geschlachtet wird und maximal 200Kilogramm wiegen darf


Rindfleischverbrauch weltweit

Rindfleisch erfreut sich weltweit großer Beliebtheit, wobei in manchen Ländern der Konsum deutlich höher ist als zum Beispiel in Deutschland. Dies hat nicht nur religiöse und kulturelle Hintergründe, sondern auch rein finanzielle. Denn je nach Teil des Rindes sind durchaus hohe Preise keine Seltenheit. Ebenso sind gewisse Rindfleischerzeugnisse wie Burger & Co sehr beliebt, was den Konsum in manchen Ländern deutlich steigert. Doch sehen Sie am besten einmal selber nach, wo das meiste Rindfleisch verzehrt wird.

Weltweiter Rindfleischkonsum (pro Jahr)

  • USA mehr als 12.000 Tonnen, im Durchschnitt pro Kopf ca. 39 KG
  • Brasilien mit ca. 7.000 Tonnen, dies entspricht einem Verzehr von 37 KG pro Kopf
  • China mehr als 6.500 Tonnen, was einen Verzehr pro Kopf ca. 4,8 KG entspricht
  • Russland ca. 2.500 Tonnen, entspricht ca. einem Verzehr von 17,5 KG pro Kopf
  • Argentinien ca. 2.200 Tonnen, dies entspricht einem Verzehr von 54,1 KG pro Kopf


Die zehn gängigsten Rindfleischteile

Rinderhals:  Als Rinderhals bezeichnet man das Stück, welches den Kopf des Rindes trägt. Es besteht aus ca. sechs bis acht Prozent Fett und eignet sich hervorragend für Suppen und zum Braten.

Querrippe: Als Querrippe wird beim Rind das Teilstück zwischen Rinderhals und Hochrippe bezeichnet. Es handelt sich um ein mäßig durchwachsenes Stück Fleisch, welches mit oder auch ohne Knochen zu kaufen ist. Ideal eignet es sich zum Schmorren, für Suppen und Eintöpfe.

Rinderbrust:  Die Rinderbrust liegt unterhalb der Querrippe und ist mit einer dicken Fettschicht überzogen. Frisch, gepökelt und ohne Knochen wird die Rinderbrust angeboten. Als perfekte Grundlage für Suppen, Eintöpfe und Brühen eignet sich das an einigen stellen dickere und dünnere Teil des Rindes. Doch auch für Rollbraten und Corned Beef eignet es sich.

Fehlrippe:  Als Fehlrippe wird ein Stück des Rinderrückens bezeichnet. Zwischen Rinderhals und Hohlrippe findet sich das beliebte Stück. Ideal geeignet fürs Grillen.

Hochrippe: Als Hochrippe wird das Stück zwischen Achter und zwölften Rippe beim Rind bezeichnet. Bevorzugt wird dieses Stück für ein Rib-Eye-Steak, Rib of Beef und als Braten verwendet.

Rinderfilet: Als Filet wird das Lendenstück an beiden Seiten der Wirbelsäule beim Rind bezeichnet. Aufgrund dessen, dass dieses Stück Fleisch von dem Rind kaum genutzt wird gilt es als besonders zart, weich und aromatisch. Es ist somit eines der teureren Teile des Rinds. Bevorzugt als Medaillons und klassisches Filet serviert.

Dünnung: Als Dünnung bezeichnet man den Bauchlappen eines Rindes. Dieser wird bevorzugt zur Wurstverarbeitung genutzt.

Oberschale: Als Oberschale wird „Oberschenkel“ des Rindes bezeichnet. Dieses Stück Fleisch zeichnet sich durch seine Zartheit aus. Viele Fasern durchstreifen das magere Fleisch und eignen sich ideal zum braten. Doch auch für Rouladen und Schnitzel ist die Oberschale perfekt geeignet.

Hesse: Als Hesse bezeichnet man die Wade eines Rinds. Diese wird bevorzugt als Beinscheibe serviert und eignet sich ideal für Eintöpfe oder auch Suppen.

Tafelspitz: Das Tafelspitz stammt von dem spitzen Schwanzstückes des Rind. Es ist mit einer Fettschicht überzogen und eignet sich perfekt für das gleichnamige Gericht.


Rindfleischerzeugnisse

Natürlich gibt es etliche Speisen, die aus dem leckeren Rindfleisch gewonnen werden können. Daher hier mal eine kleine, aber dennoch ansehnliche Auflistung der möglichen Speisen.

  • T-Bone Steak
  • Rindfleischsuppe
  • Tafelspitz
  • Graupensuppe
  • Dönerfleisch ( Kalb)
  • Filetsteaks
  • Burgerpattys ( auch für Fast Food Ketten)


Skandale rundum das beliebte Rindfleisch

Selbstverständlich sind viele Skandale aus der Fleischbranche nicht an den Verbrauchern spurlos vorbei gezogen. Vor allem aber die immer wiederkehrenden BSE-Skandale verbreiten Angst und Schrecken. Doch gesetzlich sind Supermärkte & Co auf der sicheren Seite, denn BSE ist in Deutschland zum einen kaum verbreitet und zum anderen wird die Seuche schon vorab der Schlachtung festgestellt, sodass kein Rind aus dieser Zucht auf den Teller landet. Die Sicherheitskontrollen sind seit mehreren Fällen aus England & Co bereits so stark, dass die Sorgen ganz unbegründet sind.


Diesen Artikel anhören