Freitag, 25. April 2014

Tee (Warenwissen)

Warenkunde zum beliebten Getränk 

Tee (Warenwissen)

Tee ist ein Aufgussgetränk, dass aus unterschiedlichen Pflanzenteilen hergestellt wird. Im weitesten Sinne zählen dazu Kräutertees, Früchtetees und auch die verwendeten Pflanzenteile, Blätter, Knospen, Blüten, Früchte, Stängel, Rinde oder auch Wurzeln.


Tee wird traditionell in mehreren Phasen hergestellt, die allesamt darauf abzielen die Teeblätter weich und zart zu machen. Der wichtigste ist wohl der Welkvorgang da hier die später einsetzende Oxidation entsteht. Dies ist wichtig für das Aroma des Tees denn bei der Oxidation entsteht Wärme und es ist deshalb das Einhalten der Höchsttemperatur von 29 °C wichtig.

Tee als Getränk kennt man bereits seit ca. 2000 Jahren. Die Tee-Kunst selbst entstand jedoch erst etwa 618-907, breitete sich aber schnell in allen Schichten der Bevölkerung aus. Nach Europa gelangte Tee erstmalig in der etwa 1368-1644.

Für eine ausgezeichnete Qualität eines Tee sind verschiedene Einflüsse verantwortlich, die bereits bei der Kultivierung bedeutsam sind. Neben der Art der Teepflanze und deren optimales Wachstum sind ebenso die klimatischen und die Bodenverhältnisse wichtig. Zum Beispiel hat man es als Konsument leichter da man sich an einer speziellen Kennzeichnung orientieren kann, die als TGFOP bekannt ist. Der Buchstabe T steht für Tippy (obere Klasse), G für Golden und damit das farbliche Aussehen des Tees sowie F für Flowery.



Die Zubereitung

Bei der Zubereitung ist auf die richtige Temperatur zu achten. Schwarze und Ooolong-Tees sollten mit sprudelnd kochendem Wasser, grüne Tees mit 80 Grad Celsius heißem Wasser übergossen werden. Zum Beispiel sollte der Teekessel stets mit frischem Wasser gefüllt werden bevor man ihn zum Kochen bringt. Auch sollte die Teekanne nicht zu klein sein.


Die gängigsten Teesorten im Einzelhandel

Schwarze Ceylon-Tee zeichnet sich durch einen mittelkräftigen, herben, leicht malzigen, frischen und z. T. an Zitrusfrüchte erinnernden Geschmack aus. Der Ceylon-Tee ist häufig Hauptbestandteil der typisch englischen Teemischungen.

Darjeeling-Tee: Der Darjeeling-Tee wird von vielen als der beste Tee der Welt beschrieben. Schwarzer Darjeeling Tee gehört zu den bekanntesten Teesorten überhaupt. Es werden auch Grüne und Weiße Darjeeling Tees produziert. Die Darjeeling Tees schmecken sehr fein, mild und blumig und die Tassenfarbe ist sehr hell.

Englische Teemischung: Die englische Teemischung ist der Klassiker unter den Teemischungen. Sie ist eine Mischung aus verschiedenen Tees aus Sri Lanka, Südindien und Afrika und ist wegen ihres ausgewogenen Aromas beliebt.

Gelber Tee: Er ist eine erlesene und als besonders bekömmlich geltende Teesorte, die ausschließlich in China hergestellt wird.  Ewird für seine vitalisierende Wirkung geschätzt und wirkt sehr belebend. Zum Beispiel zählen die Sorten der Junshan Yinzhen und der Mengding Huangya zu den Gelben Tees.

Grüner Tee: Er wird wegen seiner gesundheitlichen Wirkung sehr geschätzt. Er wird zur Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt.

Kräutertee: Sie enthalten nur Kräuter und Pflanzen die kein Koffein beinhalten. Vor allem Pfefferminztee oder Kamillentee gehören zu den beliebtesten Kräutertees.

Oolong Tee: Der Oolong Tee ist ein traditioneller Tee der Chinesen, dem seit Jahrhunderten Heilqualitäten nachgesagt werden.

Ostfriesentee: Der Ostfriesentee ist eine spezielle, kräftige Teemischung aus Ostfriesland; sie besteht aus bis zu zehn Schwarzteesorten, vor allem Assam.

Russische Teemischung: Die Russische Mischung zeichnet sich durch den hohen Teingehalt aus und ist deshalb ein echter Wachmacher, der Körper und Geist langanhaltend belebt.

Schwarzer Tee: Er gehört wegen seiner wohltuenden und anregenden Wirkungen zu den beliebtesten Teesorten weltweit. Er enthält ebenso wie Kaffee Koffein.

Weißer Tee: Er wird - wie schwarzer und grüner Tee auch - aus der Teepflanze Camellia sinensis gewonnen. Eine beliebte Sorten ist beispielsweise der "Pai Mu Tan".


Weitere relevante Artikel