Bewerbungstipps für Kaufleute im Einzelhandel

Der Einzelhandel boomt wie nie zuvor und die Branche kann sich über Bewerber kaum noch beschweren. Doch leider sind die meisten Bewerber entweder nicht in der Lage eine ordentliche Bewerbung abzuliefern oder aber nicht dazu gewillt. Klassische Fehler sollten vermieden werden und darunter fallen auch Rechtschreibungs- und Grammatikfehler in der Bewerbung, siehe später dazu die passenden Beispiele. Viel wichtiger ist es aber auch sich den jeweiligen Branchen anzupassen, denn man muss mit seiner Bewerbung überzeugen, um überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Kaufleute, ob gelernt oder ungelernt gibt es salopp gesagt, wie den Sand am Meer und aus diesem Anlass müssen Bewerber herausstechen. Sei es durch besondere Bewerbungstricks- und Tipps oder doch eher durch herausragende Leistungen in geforderten Fächern und Kenntnisse. Es gilt daher sich besonders viel Mühe zu geben, um die richtige Bewerbungsstrategie im Einzelhandel sich selber zunutze zu machen. Im Grunde müsste man dies eigentlich nicht ständig erwähnen, weil es doch um die eigene Zukunft geht, aber Arbeitgeber beschweren sich immer häufiger, dass die Bewerbungsmoral augenscheinlich den Bach herunter geht.


Das Bewerbungsschreiben
Worauf ist zu achten?

Wie fast alle Branchen verlangen gewisse Einzelhändler auch immer eine schriftliche Bewerbung. Hier kann sich der Arbeitgeber bereits ein Bild von möglichen Fähigkeiten des Bewerbers machen, um so einschätzen zu können ob dieser Anwärter infrage käme oder eben nicht. Dazu ist es für Euch als Bewerber wichtig, dass Ihr stets die richtige Bewerbung abliefert. Eine richtige Bewerbung beinhaltet zum einen Folgendes:

  • Anschreiben (Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit bewerbe ich mich….)
  • Tabellarischen Lebenslauf ( besuchte Schulen, Name, Geb.Datum, Fähigkeiten etc.)
  • Zeugnisse ( wichtig sind hierbei vor allem die Abschlusszeugnisse inklusive Halbjahreszeugnisse)
  • Gelernte Einzelhandelskaufleute müssen natürlich ihre Ausbildungszertifikate beifügen
  • Andere Ausbildungen müssen ebenfalls durch entsprechende Schreiben nachgewiesen werden
  • Wenn vorhanden gerne auch Arbeitszeugnisse
  • Besitzt Ihr Sonderfähigkeiten, wie ein Studium usw.? Auch hier die Nachweise nicht vergessen

Dies sind schon einmal die klassischen Dinge, die eine Bewerbung in einer Bewerbungsmappe mit sich bringen sollte. Wieso ausgerechnet eine Bewerbungsmappe und kein Schnellhefter? Bewerbungsmappen sind stabil und robust. Sie überstehen somit idealerweise auch den oftmals unsanften Postweg. Schnellhefter hingegen sorgen dafür, dass die Unterlagen knicken und unschön aussehen. Auch hier drauf achten Arbeitgeber oftmals sehr und speziell im Einzelhandel zeigt eine ordentliche Bewerbungsmappe einiges über die Bewerber auf, denn Sorgfältigkeit gehört ebenfalls zu den Tugenden im Einzelhandel.


Per Post oder persönlich?

Es gibt unterschiedliche Ansichten darüber, ob man seine vollständige Bewerbungsmappe einfach vor Ort im Einzelhandel vorbeibringen oder doch lieber via Post senden sollte. Natürlich haben die entsprechenden Filialleiter viel zu tun und sind oftmals schwer beschäftigt. Das hindert sie jedoch in den meisten Fällen nicht, eine ernst gemeinte Bewerbungsmappe eines Anwärters anzunehmen. Hier liegen die Vorteile natürlich darin, dass der Arbeitgeber sofort den Bewerber für ein paar Minuten kennenlernen kann und sich bereits auch optisch ein eigenes Bild machen darf. Auch die Freundlichkeit und das Auftreten spielen hier eine grosse Rolle, sodass es gewisse Dinge gibt, die man beachten sollte.

  • Stets geduldig sein. Anfragen, ob der Filialleiter, die Vertretungskraft oder sogar die Chefin zu sprechen ist. Dann einfach geduldig warten, denn Zeit ist im Einzelhandel bares Geld.  
  • Den Mitarbeitern ebenfalls freundlich entgegen treten. Dem Chef etc. die Hand förmlich reichen und mitteilen, dass man eine Bewerbungsmappe vorbereitet hat, weil man sich gerne bei ihnen im Laden vorstellen möchte. Gerne vielleicht auch ansatzweise kurz erwähnen, dass man hier regelmässig einkaufen geht und das Klima etc. schätzt. Lobende Worte sind nie verkehrt. Andere mögen es als schleimen bezeichnen, aber dies wirkt häufig wahre Wunder.
  • Gerne ein Gespräch ausmachen, denn an diesem Tag wird die Bewerbungsmappe wahrscheinlich nicht direkt durchgesehen
  • Bei der persönlichen Übergabe ist auf das äussere Erscheinungsbild natürlich auch entsprechend zu achten.

Es gibt viele Menschen, die eben diese kleinen Feinheiten nicht drauf haben. Es sind negative Aspekte, die im Einzelhandel nicht gern gesehen werden, weil man hier im wahrsten Sinne des Wortes auf Kundschaft losgelassen wird. Negative Aspekte sind zum Beispiel:

  • Auffällig lautes Organ. Durch fast geschlossene Räumlichkeiten schreien „ob noch eine Stelle frei wäre“.
  • Unfreundliche Erscheinung. Miesmuffig etc. Im Einzelhandel ist Freundlichkeit Pflicht.
  • Verdreckte Bekleidung, Löcher in der Hose, kaputte Schuhsohlen etc. Diese Bewerber werden direkt ausgesondert, denn das Erscheinungsbild entspricht nicht den Pflichten eines Einzelhandelskaufmannes oder einer Einzelhandelskauffrau
  • Ungeduldigkeit beim Vorstellungsgespräch oder Überreichen der Bewerbungsmappe. Ständig auf die Uhr schauen, Kaugummi kauen, genervt wirken oder auch die Augen verdrehen

Für viele mögen diese negativen Aspekte belustigend sein, aber sie kommen so tagein und tagaus im Einzelhandel vor. Das darf eben auch bei der Übergabe der Bewerbungsmappe nicht passieren, denn sonst wird diese gleich umgangen und nicht beachtet.


Sonstige Bewerbungstipps bis zum Vorstellungsgespräch

Die oben genannten Fehler und Tricks sollten daher unbedingt beachtet werden, um nicht ins gleiche Schema der 0815-Bewerber zu fallen. Der Einzelhandel ist eine stets wachsende Branche, die immer auf gute Mitarbeiter bauen muss. Die regelmässige Kontaktaufnahme mit Kunden verlangt einem Einzelhandelskaufmann/-frau viel ab, denn Freundlichkeit gehört einfach dazu. Darüber hinaus erfreuen sich Betroffene auch darüber, wenn man mal einen lockeren Spruch reißt, sodass eine angenehme Atmosphäre vorhanden ist.

Wichtige Eigenschaften sind natürlich Teamfähigkeiten, denn man hat regelmässig mit vielen Mitarbeitern gemeinsam den Laden zu führen. Eine ordentliche Umgangsform und ein penibles Sauberkeitsempfinden schaden ebenfalls nicht. Nachteilig würden hier wohl die Gegenteile ausgelegt werden, denn im Einzelhandel, je nach Branche, sind gewisse Verlange und Bedürfnisse der Kunden Pflicht.

Man sollte stets auch bei persönlicher Übergabe der Mappe nach einem Probearbeiten fragen, denn dies erweckt den Eindruck, dass man den Job wirklich wolle. Diese Probetage werden gerne im Einzelhandel angenommen und dort kann sich ein Bewerber auch trotz schlechter Schulbildung als Quereinsteiger etc. beweisen.

Der Einzelhandel öffnet für jeden die Türe, ob Einsteiger, Auszubildende und Gelernte. Es gilt daher auf jeden Fall seine Chance zu nutzen, denn diese kommt unter Umständen nicht nochmals. Die oben genannten Bewerbungstipps sind dabei jedoch tunigst, zu beachten und die Fehler zu umgehen. Eine persönliche Überbringung der Bewerbung etc. ist zudem wesentlich vorteilhafter und wird im Grunde genommen auch lieber gesehen. Probiert es aus!